All   0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  XY  Z    

Only Search Title


Einträge 1 bis 15 von 15

S:

SAB
Subarachnoidalblutung; eine besondere Art der Blutung im Kopf
Schock
Zustand, der mit einer Unterversorgung der Gewebe mit Sauerstoff einhergeht und damit zum Funktionsverlust von Organen und Zellen. Man unterscheidet verschiedene Formen des Schocks nach ihrer Ursache:
  • Der kardiogene Schock geht vom Herzen aus und tritt u.a. bei mangelnder Pumpleistung auf.

  • Der Hypovolämische Schock geht vom Kreislaufsystem aus und tritt bei großen Blutverlusten auf

  • Der Anaphylaktische Schock entsteht nach einer allergischen Reaktion.

  • Der septische Schock entsteht als schwerste Form der Sepsis aufgrund eines relativen Volumenmangels.

Schwere Sepsis
Unter einer schweren Sepsis versteht die fortgeschrittene Form der Erkrankung, bei der bereits Funktionsausfälle von Organen auftreten.
Sedierung
Sedierung ist die u.a. in der Intensivmedizin eingesetzte Dämpfung der Funktionen des Zentralen Nervensystems. Diese kann z.B. der Beruhigung oder Abschirmung dienen und macht den Patienten "schläfrig".
Sepsis
Blutvergiftung; Sepsis ist die übersteigerte Antwort des Körpers auf eine Infektion, also eine Entzündungsreaktion des gesamten Körpers. Weitere Information finden Sie in der Rubrik "Informationen zur Sepsis".
Septische Enzephalopathie
Eine durch die Sepsis bedingte Einschränkung der Funktionen des Zentralen Nervensystems. Dabei kann es z.B. zum Verlust der Orientierung oder des Bewusstseins kommen sowie dem plötzlichen Neuauftreten von Unruhe, Vergesslichkeit und Verwirrung.
Septischer Schock
Schwerste Form der Sepsis mit Kreislaufversagen.
SIRS
SIRS = Systemisches inflammatorisches Response-Syndrom; Das SIRS beschreibt eine den gesamten Körper betreffende Entzündungsreaktion. Im Gegensatz zur Sepsis ist für diese Diagnose kein Infektionsnachweis erforderlich.
Sonographie
bildgebendes Verfahren zur Anfertigung von Bildern & Bildabfolgen mittels Ultraschall
Splenektomie
Operative Entfernung der Milz. Dies sollte nur bei absoluter Notwendigkeit vorgenommen werden. Es führt neben dem gewünschten Effekt der Operation dazu, dass der Körper später einige Erreger nicht mehr registriert. In der Folge kann sich eine Sepsis entwickeln. Vorbeugend sollten deshalb einige Impfungen verabreicht werden. Nähere Informationen dazu entnehmen bitte der Rubrik "Prävention".
Sputum
Auswurf; abgehustete, schleimige Masse
Staphylokokken
Staphylokokken (z.B. Staphylococcus aureus) sind u.a. häufige Erreger von Wundinfektion, die sich in der Gramfärbung violett darstellen (=grampositiv) und eine Sepsis auslösen können. Staphylokokken befinden sich bei vielen Menschen völlig unbemerkt auf Ihrer Haut. Entfällt die Barrierefunktion der Haut kann es schnell zu einer Infektion kommen. Staphylokokken können sich vermehren und mit dem Blutstrom an andere Orte gebracht werden. Z.B. durch das Festsetzen an den Herzklappen können Sie so eine Endokarditis auslösen.
Sterilisation
Hierbei handelt es sich um Hygienemaßnahmen zur kompletten Abtötung aller Mikroorganismen, z.B. auf der Oberfläche eines Operationsinstruments. Dies kann mit speziellen Verfahren erreicht werden, wie z.B. mittels heißem Dampf.
Stoma
Bezeichnet in Abhängigkeit des verwendeten Darmabschnitts als Enterostoma, Ileostoma oder Kolostoma einen küstlich angelegten Darmausgang.
Streptokokken
Streptokokken (z.B. Streptococcus pneumoniae) ist eine Gattung häufiger Erreger, die verschiedene Erkrankungen auslösen können, wie z.B. Lungenentzündungen, Scharlach, Herzklappenentzündung, Wundrosen und viele mehr. Sie stellen sich in der Gramfärbung violett dar (=grampositiv) und können eine Sepsis auslösen.

@ fB O