All   0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  XY  Z    

Only Search Title


Einträge 1 bis 18 von 18

P:

p.o.
p.o. = per os; über den Mund; Standardform der Medikamenteneinnahme im Bereich der Normalstation
parenteral
wörtlich: "am Darm vorbei"; Die Parenterale Gabe bezeichnet die Verabreichung bestimmter Substanzen z.B. direkt in ein Gefäß anstatt des beim Gesunden üblichen Weges über den Mund in den Darm und von dort ins Blutgefäßsystem; Sofern möglich ist die natürliche (enterale) Ernährung der parenteralen vorzuziehen.
pathogene Keime
Überbegriff für Krankheitserreger
PCT
PCT = Procalcitonin; Biomarker der bakteriellen Sepsis, dessen Konzentration im Blut schneller ansteigt, als die des klassischen Entzündungsparameters CRP
PEG
PEG = Perkutane endoskopische Gastrostomie; Ernährungssonde, die über die Haut direkt in den Magen gelegt wird und langerfristig dort verbleiben kann. Damit ist die Ernährung einer Person möglich, die nicht schlucken kann.
Perfusor
Medizingerät zur automatisierten i.v. Zufuhr einer bestimmten Menge eines Medikaments in einer bestimmten Zeit
peripher
peripher heißt soviel wie "vom Zentrum entfernt"; meistens sind damit die Extremitäten gemeint
peripherer Venenkatheter
Synonym: Flexüle; kleiner Schlauch zur Flüssigkeitszufuhr in eine Vene, z.B. des Armes oder der Hand

Peritonitis
Entzündung des Bauchfells als innere Auskleidung des Bauches; Sie kann in eine Sepsis übergehen; Eine Peritonitis kann sich in starken Bauchschmerzen und Fieber sowie einer gespannten Bauchdecke zeigen
Petechien
punktförmige Einblutung in die Haut oder Schleimhäute; Ursache kann u.a. eine Gerinnungsstörung sein, wie z.B. im Rahmen einer Sepsis auftritt
PiCCO
Pulse Contour Cardiac Output; eine mögliche Methode zur Überwachung des Herzkreislaufsystems (auf einer Intensivstation), bei der eine kalte Flüssigkeit in ein Gefäß gespritzt wird und die Zeit bis zur Normalisierung der Temperatur gemessen wird.
Pneumokokken
Pneumokokken (= Streptococcus pneumoniae) sind häufige Erreger einer Lungenentzündung, die sich in der Gramfärbung violett darstellen (= grampositiv) und eine Sepsis auslösen können. Besonders Ältere und Menschen ohne funktionstüchtige Milz sind gefährdet eine Lungenentzündung durch Pneumokokken zu entwickeln und sollten deshalb geimpft werden. Die genauen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts.
Pneumonie
Lungenentzündung; häufiger Ausgangspunkt für eine Sepsis
Polymyopathie
Erkrankung der Muskulatur mit generalisierten Verlust von Muskelgewebe und Muskelschwäche. Sie tritt als CIM gehäuft bei Sepsis-Patienten auf.
Polyneuropathie
Erkrankung der Nerven mit Taubheitsgefühlen, Missempfindungen und Schmerzen. Sie tritt als CIP gehäuft bei Sepsis-Patienten auf, kann aber auch andere Ursachen haben, wie z.B. einen Diabetes mellitus.
Prävention
Vorsorge
PTSD
PTSD = Posttraumatic stress disorder; in deutsch: Posttraumatische Belastungsstörung PTBS; psychische Erkrankung, die als Folge eines einschneidenden Erlebnisses entstehen kann, so z.B. nach der Behandlung auf einer Intensivstation. In der Folge kommt es zu sich immer wieder aufdrängenden Erinnerungen. Einen ausführlichen Artikel zu PTSD enthält das Vereinsblatt I.2015.
pulmonal
die Lunge betreffend

@ fB O